Sensation!!!

"Wirtschaftsweiser" Bert Rürup anerkennt die Denk- und Rechenfehler des Kapitalismus.


Jenner-Kapitalismus
"Kapitalismus ist das hässliche Gesicht einer Marktwirtschaft, die das Interesse einzelner über das der Gesellschaft stellt. Er ist ein Krieg der Starken gegen die Schwachen, des Geldes gegen die Leistung und der gesamten Ökonomie gegen die natürlichen Grundlagen des Lebens."
Eine fast prophetische Aussage, bereits zwei Jahre vor den Ereignissen des 11. September 2001.
Jenner-Rueckseite
Bemerkenswert an dem Buch von Gero Jenner ist die Behandlung des fehlerhaften Geld- und Zinssystems und die Erklärung der Zins-/Wachstumsfalle als entscheidende Krisenherde des Wirtschaftssystems. Um diese Krisenherde wird immer ein großer Bogen gemacht, was eine Sanierung des Wirtschaftssystems unmöglich macht. Und Jenner räumt auch mit geheiligten Kühen der Marktwirtschaft auf. So z. B., dass der entfesselte Markt und die sogenannte unsichtbare Hand zum Gleichgewicht führen, während in Wirklichkeit ein unkontrollierter Markt immer starkes Ungleichgewicht hervorbringt. Ferner räumt er mit dem Mythos auf, dass der Weg von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft unser Weg in die Zukunft ist, während es in Wirklichkeit ein Irrweg des Westens ist.
Was hat nun Bert Rürup mit dem Buch von Gero Jenner zu tun? Prof. Rürup, seines Zeichens "Wirtschaftsweiser" und Vorsitzender der Reformkommission für Renten und Gesundheit, ist der fachliche Berater des Jenner-Buches gewesen. Und über das Vorgängerbuch über Globalisierung von Jenner ("Die arbeitslose Gesellschaft") schreibt Rürup: "Das Intelligenteste zum Komplex der Globalisierung seit Robert B. Reichs Die neue Weltwirtschaft ".
Bert Rürup kennt also die Thesen von Jenner, lobt seine Bücher über den grünen Klee, aber weigert sich aus den Thesen von Jenner die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen. Alle seine Vorschläge als "Wirtschaftsweiser" und Kommissionspräsident bauen weiterhin auf den Irrtümern des Systems auf und können daher die Lösung der Probleme nicht bewerkstelligen. Man dreht sich im Kreise seit etwa zwanzig Jahren, weil man sich nicht eingestehen will, dass das System bisheriger Prägung grandios gescheitert ist und nicht reparierbar ist. Innerstaatlich führt das zu immer mehr Repression, Abbau von Freiheitsrechten und Wohlstandsverlusten und zwischenstaatlich zu Terror, Gegenterror, Krieg und zur Zerstörung unserer natürlichen Grundlagen und Grundwerte.


Startseite: www.kapitalismusfehler.de